Kommunalwahl – die Grünen, 2014

Wohnen für alle in Stuttgart

08_Wohnungen

Wohnraum in Stuttgart ist knapp, weil die Flächen knapp sind. Diese Knappheit wäre auch nicht zu lösen mit zusätzlicher Wohnbebauung auf der grünen Wiese. Sehr wohl aber kann dem Wohnungsmangel mit urbaner Bebauung auf innerstädtischen Brachflächen, in bestehenden Baulücken und in den Konversionsgebieten effektiv begegnet werden. Dieses große Potenzial wollen wir zügig erschließen. Der Neckarpark in Stuttgart ist die wichtigste und größte Wohnbaufläche, die in den nächsten Jahren bebaut werden kann.

Wohnen in Stuttgart darf kein Luxus sein. Die Mietpreisentwicklung darf nicht zur Verdrängung der weniger zahlungskräftigen Bevölkerung führen. Eine auskömmliche Finanzierung der städtischen Förderprogramme ist Voraussetzung dafür, dass weiterhin günstiger Wohnraum geschaffen werden kann. Ein wichtiger Baustein dafür ist das von uns auf den Weg gebrachte Stuttgarter Innenentwicklungsmodell (SIM), das auch privaten InvestorInnen vorgibt, wenn sie Wohnungen bauen, dabei einen Anteil von 20 Prozent an geförderten Wohnungen zu erstellen. Auf städtischen Bauflächen streben wir eine Quote von 50 Prozent an. Daneben wollen wir die Mietpreisbindung bei bestehenden Sozialwohnungen durch Nachsubventionierung erhalten.